Fahrt # 5 im August ist in Vorbereitung. Wir kooperieren für diese Fahrt mit der Stadt Essen.

Der Krieg in der Ukraine ist ein Stück weit Normalität geworden. Neben den verstörenden, emotional sehr schwierigen Bildern und Momenten, kommen neue Erfahrungen hinzu. Eine wunderschöne Altstadt, Restaurants, Bars, Blumenverkäufer, Straßenmusiker. Das alles ist absurd. Menschen, die versuchen ein so weit wie möglich normales Leben aufrecht zu erhalten. Aber, bei jedem falschen Wort, jedem nicht zuordenbaren Geräusch, jedem Gespräch über die Zukunft, oder die Vergangenheit, fällt diese Fassade sofort wieder in sich zusammen. Jeder Mensch, in jeder Stadt in der Ukraine, ist zu jeder Zeit im Krieg. 

Rund 45 Tonnen Hilfsgüter haben wir bei unserer vierten Fahrt an unsere Partner in der Ukraine übergeben. Zusätzlich haben wir für die Essener Initiative krebskranker Kinder (https://www.krebskranke-kinder-essen.de) knapp 120 Hilfspakete in die Ukraine gebracht. Die hier durch den Krieg gestrandeten krebskranken ukrainischen Kinder, unterstützen so ihre Familien, Freunde und Bekannte in der Ukraine. 

80 Frauen und Kinder haben wir nach Deutschland geholt. Leider konnten wir unser geplantes Ziel, die Waisenkinder nach Deutschland zu holen, nicht verwirklichen. Zum einen kamen im Vorfeld etliche der Kinder nicht bis zum verabredeten Treffpunkt durch, zum anderen erhielten wir eine falsche Namensliste und nahmen andere Frauen und Kinder mit. Die eigentlichen Waisenkinder warteten später auf uns, da waren wir bereits mit vollen Fahrzeugen wieder in Essen. Selbstverständlich halten wir unser Versprechen und werden so schnell wie möglich auch diese Kinder nach Deutschland holen, wir sind bereits in den Vorbereitungen. Den Kindern geht es soweit gut, sie sind vorläufig gut versorgt und untergebracht, ebenso die Flüchtlinge, die mit uns nach Deutschland gekommen sind.

Also wird es eine weitere Fahrt geben und deshalb sind wir weiterhin auf Hilfe angewiesen. Erzählt von uns euren Verwandten, Freunden, auf der Arbeit, im Freizeitverein, wo auch immer. Nur wenn wir unser Netzwerk vergrößern, können wir auch weiter helfen. Und diese Hilfe ist nach wie vor unbedingt erforderlich. Fragt euch jemand warum er gerade uns unterstützen soll, dann sagt ihm/ihr, diese Initiative genießt das Vertrauen der ukrainischen Menschen und bringt die Hilfe selber direkt in die Ukraine. Nur wer den Menschen persönlich vor Ort die Hand schüttelt, in die Augen schaut, hat das Vertrauen der Menschen und bringt mit jeder Fahrt neue Hoffnung. Wie wichtig dies ist, hat uns gegenüber der Gouverneur der Region Lemberg zum Ausdruck gebracht. Verschiedene ukrainische Medien waren dabei und haben über uns berichtet https://youtu.be/y6XJnanWGs4 (ab 6.20). Dies zeigt erneut, eure Hilfe kommt zu 100% an. Danke an jeden, der sich in den vergangenen Monaten in irgendeiner Form für uns von „Lemberg wir kommen“ engagiert hat. Dank euch, wissen die Menschen in der Ukraine, dass sie nicht alleine sind.

 

Wir benötigen weiterhin ...

- Geldspenden !!!

- Lebensmittel, lange haltbar, einfach zu verarbeiten, hochkalorisch, Fleisch- / Fischkonserven

- Ausrüstung für Krankenwagen, Feuerwehren, Militär, Lazarette !!!

- Generatoren

- Hygiene Artikel

- Medikamente (bitte nachfragen) !!!  

- Medizinischer Bedarf (Verbandsmaterialien, Spritzen, Katheder, OP Bedarf, ...) !!!

- Schlafsäcke, Luftmatratzen, Klappliegen, Isomatten

!!! Bitte KEINE Kleidung, Möbel, oder andere Dinge mehr !!!
 

Unser Spendenkonto:

Jasmin Bähre

Sparkasse: DE77 3605 0105 0002 4031 37 

Verwendungszweck: Lemberg wir kommen

Gerne stellen wir eine Spendenquittung aus.

 

Oder per PayPal: jasmin.baehre1976@web.de

Verwendungszweck: Lemberg wir kommen



Wofür benutzen wir eure Geldspenden >>>